Ein Sammlermarkt für den erlesenen Geschmack: Die TEFAF 2017 feiert 30jähriges Bestehen

 

 

The World's Leading ART & ANTIQUE FAIR

 

Die TEFAF Maastricht feiert 30jähriges Bestehen. Ursprünglich lag der Schwerpunkt der weltweit führenden Kunstmesse bei alten Meistern und Antiquitäten, welche auch heute noch einen großen Teil der Messe einnehmen. Weitere Genres kamen dazu, zuletzt im Jahr 2009 der Bereich Design.

 

Für die Experten aus aller Welt, die Privatsammler, Kuratoren und Museumsdirektoren ist sie ein unverzichtbarer Treffpunkt geworden. Denn nur die besten Kunstwerke und Antiquitäten werden von den hochkarätigsten Kunsthändlern der Welt präsentiert. Es sind die herausragenden internationalen Galerien, im Jubiläumsjahr 282 an der Zahl, die besonders ausgesucht und kuratiert sind. Diese Selektion zeigt, dass die TEFAF Maastricht die führende Kunstmesse der Welt ist und bleibt.

2017 begrüßt die TEFAF zudem achtzehn neue Aussteller. Durch sie wird das Spektrum weiter gestärkt und erweitert.

 

7000 Jahre Kunstgeschichte unter einem Dach

 

Einige Highlights der TEFAF 2017

 

Johnny van Haeften zeigt zwei Ölgemälde von Frans Hals, A Portrait of a Man Holding a Pair of Gloves (1637) und A Portrait of a Woman Holding a Pair of Gloves (1637). Beide zusammen haben einen Anfragepreis von rund 13 Millionen Euro.

 

Zudem sehen wir ein Ölbild von Daniel Seghers (1590-1661), Bouquet of Flowers in a glass Vase.

 

Der Londoner Kunsthändler Richard Green hat ein spätes Werk von Marc Chagall im Angebot: Marc Chagall, Le grand bouquet (1978). Der Verkaufspreis des Ölgemäldes liegt bei rund 3,5 Millionen US-Dollar.

 

Pieter Brueghel the Younger’s ‘Winter Landscape with Ice Skaters’ wird auf dem Stand  der Pariser Gallery De Jonckheere gezeigt. Die Gallery hat einen Schwerpunkt auf flämische Meister aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

 

Bei der New Yorker Gallery French & Company sehen wir ein Ölgemälde von Francesco Noletti (1611-1654), welches ein Stillleben und einen Ushak Teppich aus West-Anatolien zeigt. Der Verkaufspreis liegt um 2 Millionen Euro. 

 

Dickinson London hat ein Ölgemälde von Juan Gries (1887 -1927) mit dem Titel Nature Morte im Programm.

 

Die Gallery Rafael Valls zeigt ein Portrait von Gebrand van den Eeckhout (1621-1674). Das 84x69 cm große Ölgemälde kommt aus einer privaten kanadischen Sammlung.

 

Ben Janssen Oriental Art präsentiert eine 65 cm große Tonfigur aus China, datiert 7. bis 8. Jahrhundert Der Verkaufspreis liegt bei 45.000 Euro.

 

Weitere Highlights aus den neun Sektionen der TEFAF sehen Sie in unserer Fotogalerie:

 

Fotogalerie 2017

 

Fotos: © Bernhard Wamper für wamperpress / Die Nutzung unserer Bilder ist ausschließlich zur redaktionellen Verwendung, wie z.B. für Tageszeitungen, Illustrierte, Magazine und TVSender. Bildmaterial bleibt stets Eigentum des Urhebers wamperpress/Bernhard Wamper. Es wird ausschließlich vorübergehend und zum Erwerb von Nutzungsrechten i.S.d. Urheberrechts an andere Medien zur Verfügung gestellt. Bei Abdruck / Veroeffentlichung ohne Fotovermerk oder andere Veroeffentlichung wird ein Honorar faellig. Das Foto ist ein Lichtbildwerk i. S. v. Paragraph 2Absatz 1 Ziffer 5 UrhRG.

 

 

Wie auch in den letzten Jahren sind es die Superreichen, die standesgemäß mit dem Privatjet anreisen. Im letzten Jahr verzeichnete der Maastricht-Aachen Airport rund 180 Privatjets.

Ein kulinarisches Spitzenprogramm begleitet die Private View, die Invitation only Vernissage der führenden Kunstmesse der Welt. Verantwortlich zeigt sich der Top-Caterer Maison van den Boer, der mit Köstlichkeiten auch in diesem Jahr das Vernissagepublikum begeistert. Alleine bei der letzten Private View der TEFAF wurden mehr als 30000 Gläser Wein sowie über 15000 Gläser Champagner ausgeschenkt.

mit Ronald Kolk, Haute Couture aus Amsterdam während der Private View 2017

 

Die TEFAF 2017 dauert bis zum 19. März 2017. Der Eintritt beträgt 40,- Euro für eine Person und 55,- Euro für eine Person incl. Katalog.  Für Gäste der TEFAF, die in Maastrichter Hotels wohnen, ist ein Shuttle Service zwischen dem MECC und den Hotels eingerichtet.

 

Redaktion: Bernhard Wamper 10.03.2017 / Text und alle Fotos TEFAF 2017: Bernhard Wamper für wamperpress und NP Press

 

Hier finden Sie uns

wamperpress.de

Bernhard Wamper
Pfalzgrafenstr. 2
52072 Aachen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 (0)176 - 62 11 32 60

+49 0241 1 60 11 59 +49 0241 1 60 11 59

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernhard Wamper, wamperpress.de / Der Pressedienst im Internet seit 2004